Orkan Niklas hinterlässt seine Spuren auch in der Abtei St. Severin

Liebe Freunde und Interessenten der Abtei St Severin,

vor einigen Tagen fegte der Orkan Nikls über Deutschland hinweg und hinterließ eine Spur der Verwüstung. Auch die Abtei St. Severin blieb nicht davor verschont:

Es wurden „Gott sei Dank“ keine Menschen verletzt, doch viele unserer Marktbuden wurden zerstört  – dies erschwert die Durchführung des traditionellen Kräutermarktes im Mai ebenso wie die anderen in der Region und darüber hinaus bekannten Märkte. Diese Märkte sind für den Erhalt des Gebäudes und des Standortes eine wichtige Einnahmequelle nachdem wir keinerlei Zuschüsse oder Fördermittel von kirchlicher oder öffentlicher Seite erhalten.

Die finanzielle Situation der Abtei lässt es derzeit leider nicht zu, dass wir kurzfristig – ohne Hilfe von außen – neue Marktbuden erwerben.

Aus diesem Grund wollen wir heute an Ihre Hilfsbereitschaft und Ihr Engagement appellieren:

Wir werden versuchen – wo es noch möglich ist – einige der Buden zu reparieren. Hierfür benötigen wir jedoch tatkräftige Helfer! Wenn Sie Zeit und Interesse haben hier zu helfen, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Damit wir die anderen, nicht reparablen Buden ersetzen können, benötigen wir ebenfalls Hilfe und Unterstützung durch Spenden. Wir sind dankbar für jeden Hilfe die Sie uns hier zuteilwerden lassen!

Abtei St. Severin
Br. Georg Scholl OPR
Telefon: 0 83 41 – 9 08 24 90
Telefax: 0 83 41 – 9 08 39 69
eMail: info@abtei-st-severin.de

 

Spenden können Sie richten an:

Abtei St. Severin e.V.
Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren,
Kto.Nr: 680017,Blz:  73450000
IBAN: DE59 7345 0000 0000 6800 17
SWIFT-BIC: BYLADEM1KFB
Verwendungszweck: Spende Abtei St. Severin

Wir, sagen schon jetzt ein herzliches „Vergelt’s Gott“ für Ihre Unterstützung!

Die Ordensgeschwister der Abtei St. Severin

This entry was posted in Artikel zum Kloster St. Severin. Bookmark the permalink.