Das Requiem für Abt Klaus Schlapps OPR hielt am 02.02.2013 Bischof Dr. Roald Flemestad

Nachdem schon am Sonntag 27.01.2013 viele zum Gottesdienst kamen, um sich von Abt Klaus zu verabschieden, waren auch am Freitag 01.02.2013 viele gekommen zur feierlichen Vesper mit Totengedenken. Von Freitag 01.02.2013 bis Sonntag 03.02.2013 bestand die Möglichkeit sich am Sarg, der in der Kapelle des Klosters St. Severin aufgebahrt war, von Abt Klaus Schlapps OPR zu verabschieden.

Beim Requiem um 13 Uhr am Samstag 02.02.2013 – Maria Lichtmess – mussten viele stehen, so zahlreich waren die Freunde, Verwandten, Ordensangehörigen, Geistlichen… erschienen.
Bischof Dr. Roald Nicolaj Flemestad aus Norwegen hielt das Requiem als Auferstehungsgottesdienst. Die Predigt hielt Pater Michael Maier OPR, der Stellvertreter von Abt Klaus Schlapps OPR, über dessen Spiritualität. Der Oberbürgermeister der Stadt Kaufbeuren Stefan Bosse hielt eine ergreifende Rede.

Aus nah und fern waren die Trauernden angereist, so kam eine Abordnung aus Polen, ein Ordensmitglied aus den USA, Bischof Roald aus Norwegen, Freunde aus Frankreich, der Schweiz und Ungarn.

Im Anschluss an das Requiem bestand die Möglichkeit zur persönlichen Abschiednahme am Sarg.

Danach lud Pater Michael zum gemeinsamen Essen im Kloster St. Severin ein.

Am 03.02.2013 um 11 Uhr wurde der Sonntagsgottesdienst wieder mit Totengedenken für Abt Klaus gehalten, diesmal von Pater Gerhard Seidler von der Filiatur St. Andreas / Brunnenhof, der auch die Predigt hielt. Auch zu dieser Heiligen Messe fanden sich wieder viele ein, die sich von Abt Klaus verabschieden wollten.

Nicht nur im Kloster Sankt Severin wurden Heilige Messen gelesen für Abt Klaus Schlapps OPR, sondern auch in Kamerun – der Orden von Port Royal hat dort zwei Niederlassungen – und in vielen Ländern, in denen Abt Klaus Freunde hatte. Abt Klaus hatte ja auch eine Geistliche Funktion in der Ökumenischen Bruderschaft vom Heiligen Grab zu Jerusalem.

Fotos von Klaus Kerekes (18) und Bruder Johannes S. Estner OPR (4).

 

This entry was posted in Artikel zum Kloster St. Severin, Artikel zum Orden von Port Royal and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.