Gedenken an unsere Klosterkatze “Schnupfi”

Gestern vor einem Jahr verstarb unsere Klosterkatze “Schnupfi” im geschätzen Alter von 20 Jahren, was für eine Katze ein sehr hohes Alter ist. Er war uns in Leinau zugelaufen. Er muss vorher Schlimmes durchgemacht haben, da er sich zunächst nicht streicheln ließ und nur hackte. Es dauerte lange, bis er Vertrauen zu Menschen hatte, und sich streicheln ließ. Die letzten Jahre war er aber sehr schmusig und liebesbedürftig, er hat da vieles nachgeholt. Er war sowohl uns, als auch unseren Besuchern sehr ans Herz gewachsen. Mit den Besuchern war er großzügiger, wir selbst mussten seine Grenzen genau kennen, eine falsche Handbewegung und man spürte seine Krallen. Trotz seines Alters war er noch flink, und obwohl er nur noch drei Zähne hatte, fing er Mäuse und fraß sie auch. Er war der Chef über unsere 6 anderen Katzen, auch wenn “Moses” das oft nicht akzeptieren wollte, was dann natürlich zu Rangeleien führte. Im Sommer 2008 war unser “Balu” spurlos verschwunden. So haben wir seit Sommer 2010 nur noch 5 Katzen, die aber den Umzug gut überstanden haben. “Schnupfi” war nach dem Umzug zunächst mal richtig aufgeblüht, hat dann aber plötzlich abgebaut…

This entry was posted in Artikel zum Kloster St. Severin, Klosterkatzen and tagged , , , . Bookmark the permalink.